« Pasteur Yves Kéler, retraité de l'Eglise de la Confession d'Augsbourg d'Alsace
et de Lorraine (ECAAL)/Union des Eglises Protestantes d'Alsace et de Lorraine (UEPAL)
»

*1939 - † 2018

MORT
ENTERREMENT

         JE SAIS QUE MON REDEMPTEUR VIT to
            Ich weiss, dass mein Erlöser lebt

        Mélodie : Was Gott tut, das ist wohlgetan

1. Je sais que mon Rédempteur vit:
    Faut-il que je m’inquiète ?
    Et si demain la mort surgit,
    Alors, je m’y apprête !
    Christ est vivant,
    Il est puissant,
    De la mort il délivre :
    Il me fera revivre !

2. Le noir tombeau effraie chacun,
    La mort prend un air sombre.
    Dans le cachot qui nous retient
    Se trouve un peuple d’ombres.
    Le Fils de Dieu,
    Même en ce lieu,
    Fais que sur moi la terre
    Se fait douce et légère.

3. Mon corps verra la corruption,
    Ma chair va disparaître.
    Je n’en ai pas de déception :
    Christ reste en tout mon Maître.
    Poussière, sol,
    Nous dit Saint-Paul,
    Ramène à la lumière
    Ceux que Dieu régénère.

4. En terre on couche mon péché,
    Avec Christ on m’enterre.
    Jésus tient en ses mains la clé
    De la mort : il libère !
    Quand Jésus-Christ
    Ordonne et dit
    Que doit s’ouvrir ma tombe,
    J’y laisserai mon ombre.

5. Sachez donc ce que vous voulez
    Et devenez des sages.
    Allez vers le salut, montez,
    Laissez tout autre ouvrage.
    Je sais que lui, le Seigneur, vit :
    Faut-il que je m’inquiète ?
    Non, ma demeure est prête.

         Texte       Ich weisss, dass mein Erlöser lebt
                         Sammlung Geistlicher Lieder
                         Bouxwiller 1783, n° 847
                         fr. : Yves Kéler 27.7.2010
                                                   Draguignan
 
         Mélodie   Was Gott tut, das ist wohl getan
                         1659, Severus Gastorius 1679
                         RA 450, EKG 299, EG 372


Texte original

1. Ich weiss, dass mein Erlöser lebt.
    Was sollte mir denn grauen,
    Wenn mir der Tod vor Augen schwebt,
    Und ich mein Grab soll bauen?
    Er lebt gewiss,
    Und ich weiss dies:
    Er kann mir auch das Leben
    Im Tode wieder geben.

2. Die schwarze Gruft erschrecket wohl;
    Des Todes Nacht ist finster.
    Wo man im Kerker ruhen soll,
    Sind lauter Wurmgespinster.
    Doch ist bei mir
    Auch Jesus hier,
    So muss die Last der Erden
    Zum Wollenbette werden.
   
3. Lasst sein, dass ich die Würmer muss
    Mit meinem Leibe speisen.
    Es bringt mir keinen Überdruss;
    Denn Jesus kann erweisen,
    Dass Asch und Staub,
    Wie grünend Laub,
    Zum Leben wird erstattet,
    Wenn er uns überschattet.

4. Die Sünde wird ins Grab gelegt,
    Wir sterben in dem Herren.
    Weil er des Todes Schlüssel trägt,
    Kann uns niemand versperren.
    So bald er ruft,
    Springt unsre Gruft,
    Und wi sind so erlesen
    Zum Wesen durch’s Verwesen.

5. Drum wisst ihr andern, was ihr wollt,
    Wisst, wie ihr reich sollt werden.
    Wisst, wie ihr höher steigen sollt,
    Wisst alle Lüft der Erden.
    Gnug, dass ich dies
    Weiss ganz gewiss,
    Wenn mich die Welt vergräbet,
    Dass mein Erlöser lebet.
   
   
         Texte       Ich weisss, dass mein Erlöser lebt
                         Sammlung Geistlicher Lieder
                         Bouxwiller 1783, n° 847

         Mélodie   Was Gott tut, das ist wohl getan
                         1659, Severus Gastorius 1679
                         RA 450, EKG 299, EG 372

Revidierter Text   
   
   
1. Ich weiss, dass mein Erlöser lebt.
    Was sollte mir denn grauen,
    Wenn mir der Tod vor Augen schwebt,
    Und ich mein Grab soll bauen?
    Er lebt gewiss,
    Und ich weiss dies:
    Er kann mir auch das Leben
    Im Tode wieder geben.

2. Die schwarze Gruft erschrecket wohl;
    Des Todes Nacht ist finster.
    iIm Kerker, wo man ruhen soll,
    Sind lauter Wurmgespinster.
    Doch ist bei mir
    Auch Jesus hier,
    So muss die Last der Erden
    Zum Wollenbette werden.
   
3. Lasst sein, dass ich die Würmer muss
    Mit meinem Leibe speisen!
    Es bringt mir keinen Überdruss;
    Denn Jesus kann erweisen,
    Dass Asch und Staub,
    Wie grünend Laub,
    Zum Leben wird erstattet,
    Wenn er uns überschattet.

4. Die Sünde wird ins Grab gelegt,
    Wir sterben in dem Herren.
    Weil er des Todes Schlüssel trägt,
    Kann uns niemand versperren.
    So bald er ruft,
    Springt unsre Gruft,
    Und wir sind so erlesen
    Zum Wesen durch’s Verwesen.

5. Drum wisst ihr andern, was ihr wollt!
    Wisst, wie ihr reich sollt werden.
    Und wie ihr höher steigen sollt,
    Zum Himmel von der Erden.
    Gnug, dass ich dies
    Weiss ganz gewiss,
    Wenn mich die Welt vergräbet,
    Dass mein Erlöser lebet.
   
   
         Text        Ich weisss, dass mein Erlöser lebt
                         Sammlung Geistlicher Lieder
                         Bouxwiller 1783, n° 847
                         Rev : Yves Kéler 27.7.2010
                                                      Draguignan
 
         Mélodie   Was Gott tut, das ist wohl getan
                         1659, Severus Gastorius 1679
                         RA 450, EKG 299, EG 372
  
   

Visiteurs en ligne

105654
Aujourd'huiAujourd'hui277
HierHier436
Cette semaineCette semaine2100
Ce moisCe mois6741
Tous les joursTous les jours1056546
Template by JoomlaShine