EGLISE COMBATTANTE

PERSECUTIONS

REFORMATION

 

 

 

 

VOUS LES COMBATTANTS CELESTES

Die ihr seid die Gottes Streiter

              Mélodie : Zions Stille soll sich breiten

 

       

 

 

1. Vous les combattants célestes, 

    Qui gardez la loi de Dieu,

    Réclamez de lui son aide,

    Espérez en chaque lieu.

 

2. Christ vous donnera la force

    Et cent fois vous bénira.

    Qui lui tend sa vie et l’offre

    Eternellement vivra.

 

3. Consacrez à Dieu sans crainte

    Votre vie et votre corps,

    Offre à Christ ta vie sans plainte,

    Au prochain tout ton amour

 

4. Combattants égaux en grade,

    Chevaliers ou bien paysans,

    Jeunes, vieux ou riches, pauvres,

    Pensez à Christ en tout temps.

 

5. Et ne craignez pas le nombre

    De vos sombres ennemis.

    Aucun autre ordre ne compte :

    « Ne pas fuir, rester unis. »

   

6. Chez nous un proverbe tchèque,

    Que vous tous vous connaissez :

    « Où le chef est bon stratège,

    La victoire est assurée. »

 

7. Au sapeur, au train, ordonne

    Qu’il songe à sauver sa vie

    Et son âme et ne s’adonne

    Pas à piller l’ennemi.

 

8. « Obéir au capitaine » :

    Gardez cet ordre à l’esprit,

    Courageux, forts et sans haine,

    Et aimez vos ennemis.

 

9. Prenez vite en mains vos armes,

    Attaquez vifs l’ennemi.

    La victoire forge l’âme,

    Dites fort : « Dieu est Seigneur ! » Amen.

 

 

1. Die ihr seid die Gottesstreiter,

    Bittet ihn um seine Hilf.

    Seins Gesetzes treue Hüter,

    Hofft auf ihn, tut seinen Willn.

 

2. Reichen Segen Christ wird geben,

    Hundertfach er euch entlohnt.

    Ewig wird ein jeder leben,

    Der sein Leben nicht geschont.

 

3. Ohne Furcht und Gott ergeben

    Vor dem Tod des Leibes sein :

    Opfre Gott dein zeitlich Leben

    Um der Lieb des Nächsten dein.

 

4. Drum ihr alle, gleiche Kämpfer,

    Ob ihr Ritter, Bauern seid,

    Jung und alt, arm oder Reicher,

    An den Herrn denkt allezeit.

 

5. Fürchtet nicht die Zahl der Feinde,

    Stets den Herrn im Herzen tragt.

    Es gilt nun für die Gemeinde:

    « Keine Flucht vor Feind und Schlacht. »

 

6. Tschechisch Sprichwort mit uns gehet,

    Von dem ihr ja alle wisst:

    « Da wo guter Herr vorstehet,

    Glücklich Kriegsfahrt auch da ist.»

 

7. Plänkler* und dem Trossknecht sage,

    An sein Leb’n er sei gedenk,

    Dass er Raubgier niemals wage,

    An Unschuldigen nicht langt.

 

8. Seid gehorsam eurem Hauptmann.

    Dieser Losung auch gedenkt:

    « Mutig, furchtlos sei der Volksmann! »

    An der Nächsten liebe denkt.

 

9. Zu den Waffen hurtig greifet,

    Kräftig gegen Feind, Hurrah!

    Dass der Sieg uns alle reifet:

    « Gott ist Herr, Halleluja! » Amen.

 

* Plänkler : der mit Brettern (Planken, frs : planche) Festungswerk macht = Pionier, Sapeur

 

 

 

 

         Texte        Die ihr Streiter Gottes seid

                         Taboritisches Kriegslied um 1420

                         Chant de guerre des Taborites, vers 1420

                         in Die Hussiten-Bewegung in Böhmen

                         Josef Macek, Orbis, Prag, 1958, p. 153

                         f. : Yves Kéler 21.5.2015 Gréoux

 

         Mélodie    Zions Stille soll sich breiten

                                = Ringe recht, wenn Gottes Gnade

                         Herrnhut Brüdergemeinde 1740,

                         Amsterdam 1742,

                         RA 213, EKG 460, EG 575

 

 

 

 

 

Le texte

 

        Le texte allemand est pris du livre de Josef Macek cité plus haut, qui n’en donne pas une date de composition, ni la mélodie. Ce texte, sans indication du traducteur, est la traduction allemande rimée de l’original tchèque. Il est composé de deux types de strophes, 5 de 5 vers et 4 de 4 vers. N’ayant pas trouvé de coupe en 5 vers, j’ai choisi celle en IV 8f.7, 8f.7 de Zions Stille soll sich breiten. 

 

Les thèmes

 

        L’auteur appelle les combattants « GottesstreiterCombattants de Dieu » et leur donne des ordres dans ce sens : ils doivent garder la loi de Dieu et se battre dans l’intérêt des prochains. Ils sont une armée spirituelle. Donc pas de pillage ni d’attaque du faible et du civil. Ils doivent se remettre à Dieu et à Christ, sources de leur force.

 

        La structure de cette armée est démocratique et égalitaire : le chevalier et le paysan, le riche et le pauvre, sont égaux, et doivent se remettre également à Dieu.

 

        La discipline militaire est aussi évoquée : obéir au capitaine, ne pas fuir devant l’ennemi. La dernière strophe appelle au combat avec un cri de guerre : « Gott unser Herr – Dieu notre Sauveur. » Les « Plänker – sapeurs et les hommes du train – Trossknecht » sont cités à côté des combattants, ce qui est rare et montre l’égalité de tous dans l’armée. Ils doivent songer à sauver leur vie en cas d’attaque, et ne doivent pas piller.

 

Der Text

 

Der deutsche Text stammt aus dem Buch von Josef Macek, oben erwähnt, der weder Dichtungsdatum noch Melodie angibt. Dieser Text, ohne Angabe des Übersetzers, ist die deutsche gereimte Übersetzung des tschechischen Originals. Er besteht aus zwei Sorten Strophen : 5 von 5 Versen, 4 von 4 Versen. Da ich keine Melodie fand für die Fassung in 5 Versen, habe ich die vierzeilige Weise, in IV 8f.8, 8f.8, von « Zions Stille soll sich breiten », genommen. 

 

Die Themen

 

Der Verfasser nennt die Kriegsleute «Gottesstreiter», und gibt ihnen Befehle in dieser Gesinnung : sie sollen Gottes Gesetz halten, und kämpfen zugunsten der Nächsten. Sie sind ein geistliches Heer. Also keine Plünderungen noch Gewalt an den Schwachen und Zivilisten. Sie sollen sich Gott und Christus ergeben, die Quellen ihrer Stärke. 

 

 

Die Struktur dieser Armee ist demokratisch uns gleichstellend : der Ritter und der Bauer, der Arme und der Reiche, sind gleich und sollen sich gleichmässig Gott ergeben.

 

Die militärische Disziplin wird auch erwähnt : Dem Hauptmann gehorchen, vor dem Feind nicht fliehen. Die letzte Strophe rufet auf zum Kampf mit dem Kriegsschrei « Gott unser Herr! » Die Plänkler und die Trossknechte werden neben den fechtenden erwähnt, was selten ist und die Gleichheit von allen im Heer zeigt. Sie sollen daran denken ihr Leben zu retten im Falle eines Ansturms und sollen nicht plündern.

 

 

 

 

Texte de la traduction allemande de Josef Macek

 

      Text der deutschen Übersetzung bei Josef Macek

 

        + les 3 premières strophes en tchèque

 

         + die 3 ersten Strophen in tschechisch 

 

 

 

 

1.Die ihr Streiter Gottes seid

und seines Gesetzes Hüter,

um Hilfe bittet ihn allezeit,

auf ihn hoffet für und wider,

dass stets mit ihm ihr siegen werdet!

 

2

Reichen Segen wird Christus geben

hundertfach er euch entlohnet,

ewig wird ein jeder leben

der sein Leben für ihn nicht schonet.

 

3

Ohne Furcht und gottergeben

vor dem Tod des Leibes sein,

dem Nächsten opfere dein Leben,

und seine Liebe ist auch Dein.

 

4

Drum ihr Kämpfer alle gleich,

ob ihr Ritter, Bauern seid,

ob jung, ob alt, arm oder reich,

Des Herrn gedenket allezeit,

seiner unendlichen Freigebigkeit!

 

5

Fürchtet nicht der Feinde Zahl,

Stets den Herrn im Herzen traget!

Er gibt euch nur eine Wahl

Wenn ihr euer Leben waget:

Niemals vor dem Feinde fliehn!

 

6

Ein tschechisch Sprichwort mit uns geht,

von dem Ihr alle ja schon wisst,

dass wo ein guter Herre steht

die Kriegsfahrt immer glücklich ist.

 

7

Dem Plänkler und dem Trossknecht sage,

er denke an sein Seelenleben

dass er aus Raubgier niemals wage

den Tod Unschuldigen zu geben;

auch Beute nie soll ihn verlocken!

 

8

Gehorsam Eurem Hauptmann seid!

Der Losung stets bleibt eingedenk,

seid mutig, furchtlos allezeit,

dem Nächsten eure Liebe schenkt.

Habt acht und stehet fest im Glied!

 

9

Zu den Waffen hurtig greifet,

mutig gen den Feind: Hrr, hrr,

dass der Sieg uns allen reifet,

rufet laut: Gott unser Herr!

 

 

1.Ktož jsú boží bojovníci

a zákona jeho,

prostež od Boha pomoci

a úfajte v něho,

že konečne vždycky s ním svítězíte!

 

2.Kristusť vám za škody stojí,

stokrát viec slibuje;

pak-li kto proň život složí,

věčný mieti bude:

blaze každému, ktož na pravdě sende.

 

3

Tenť pán velíť „se nebáti

záhubcí tělesných”,

velíť „i život složiti

pro lásku svých bližních“.[1]

 

 

 

 

 

 

Qui Suis-je?

 

Pasteur retraité de l'Eglise luthérienne de la Confession d'Augsbourg d'Alsace et de Lorraine.

 

 

Vous souhaitez me contacter?

KELER Yves

23A Route de Hanhoffen
67240 BISCHWILLER
Tél. : 03 88 63 19 54
keler.yves@orange.fr

Visiteurs en ligne

423585
Aujourd'huiAujourd'hui73
HierHier763
Cette semaineCette semaine2178
Ce moisCe mois22839
Tous les joursTous les jours423585