POEMES DIVERS


DAS FLÜGELHEMD

Im Krankenhaus, O welch ein Graus,
Da zieht man alle Sachen aus,
Bekommt ein Hemde übergezogen,
Und das nicht nur bis übermorgen,
Damit der Arzt, das Pflegepersonal,
Dich sehen können ganz total,
Ganz unumwunden, von oben und bis unten,
Von vorne und mehr von hinten,
Damit sie viele Dinge finden,
An deinem Körper jeden Tag,
Denn du bist hier, zweng einer Plag.  (zwangs)

Zum Fliegen ist das Hemde nicht gedacht,
Obwohl mit Flügeln man dies macht,
Es dient zuerst der bessren Pflege,
Und auch für dich ist nichts im Wege,
Wenn du mal musst aufs Örtchen gehn,
Auch will das Personal dich besser sehn,
Und grad bei der Visite, da ist es doch so Sitte,
Daß man den ganzen Mensch beschaut,
Damit man schnell hier wird vertraut,
Mit deinen körperlichen Befinden,
Was man so schnell nicht könnte finden,
Wenn es es nicht gäb das schöne weiße Kleid,
Vorne zu und hinten weit.
 
Vielleicht wärs angebracht,
Wenn man daran gedacht,
Daß jeder hätt nun mal,
Sein Hemd in seiner Landesfarbe gemalt.
Der Bayer der nimmt ganz geschwind,
Weiß-blau, das weiß doch jedes Kind.
Auf des Amis-Flügelhemdenlatz,
Da haben die vielen Sterne keinen Platz.
Der Russe, der trägt rot mit Stern,
Das haben diese Leute gern.
Und kommt ein Kranker aus dem Land der Mitte,
Na gelb, das ist doch da so Sitte.
Wenn einer kommt vom Schwarzen Meer,
Welch Farbe nehmen wir da her ?
 
Man könnte hier noch weiter spinnen,
Und lange noch darüber sinnen,
Welch Farbe wäre angebracht,
Wenn man darüber nachgedacht,
Für alle nicht genannten,
Aus nahn und fernen Landen
Was wäre das fürn bunter Reigen,
Wenn alle Kranken würden sich so zeigen,
Ich glaub`es wird sich keiner wagen,
Ein solches Hemde rumzutragen.
Wir bleiben also mit Verstand,
Bei unsrem weißen Hemde wohlbekannt.

Euer bayerischer Sachse, oder sächsische Bayer.

                      Wolfgang Bethke, * 1930
                      (Geieschwäieres vum Yves Kéler)
                      D 85635 Hohenkirchen – Siegertsbrunnen,
                      Bayern
                      8.12.2010

Qui Suis-je?

 

Pasteur retraité de l'Eglise luthérienne de la Confession d'Augsbourg d'Alsace et de Lorraine.

 

 

Vous souhaitez me contacter?

KELER Yves

23A Route de Hanhoffen
67240 BISCHWILLER
Tél. : 03 88 63 19 54
keler.yves@orange.fr

Visiteurs en ligne

349105
Aujourd'huiAujourd'hui249
HierHier558
Cette semaineCette semaine249
Ce moisCe mois19797
Tous les joursTous les jours349105